Zweitmeinung und “Muppets”

Wissen sie,wer als “muppets” in der Umgangssprache einzelner britischer Investmentbanker bezeichnet wird?

Vorweg – sie meinen damit nicht die herzigen Figuren wie Miss Piggy oder Kermit den Frosch aus der gleichnamigen Show.

Auf diesen von einem Teil dieser Banker verwendeten zynischen Begriff bin beim Lesen eines von Greg Smith 2012 veröffentlichten Buches- “die Unersättlichen” gestossen. Der Autor beschreibt hierin seine 12jährige Karriere bei Goldman Sachs,einer weltweit operierenden und bekannten Investment Bank. Hier werden “vertrottelte” Bankkunden als Muppets bezeichnet- so zB. “Mein Muppet von Kunde hat sich für den Trade, den wir gerade durchgezogen haben, keine Vergleichsangebote eingeholt, sodass wir an ihm noch schlappe 1,5 Millionen Dollar mehr verdient haben als sowieso schon. Damit meinte er,dass der Kunde Vertrauen gehabt und den Kurs nicht bei anderen Maklern gegengeprüft hatte. Der Verkäufer hatte ihm de facto zu viel berechnet.”

Gut möglich, dass die “Finanzmanager” der Salzburger Landesregierung nach Ansicht der betreffenden Investment-bank ebenfalls zum Typ “Muppet” gezählt” wurden:)

In irgendeine Weise sind wir alle “Muppets” – Ahnungslose, die in vielen Bereichen auf Informationen anderer angewiesen sind, denen wir infolge ihres, so hoffen wir, Informationsvorsprunges jenes Vertrauen entgegenbringen, dass sie in unserem Sinne und Interesse agieren.Und wir holen uns beim Kauf eines Autos oder Bau eines Ein- Familienhauses nahezu immer Vergleichsangebote ein, um bei gleicher oder zumindest ähnlicher Qualität dem relativ Günstigsten den Vorzug zu geben.

Wie sieht es jetzt bei medizinischen Fragestellungen speziell im Rahmen von allfällig notwendigen oder auch nicht notwendigen Operationen aus? Wie groß ist hierbei unsere Bereitschaft einen zweiten Behandlungsvorschlag , eine Zweitmeinung einzuholen – Erfahrungsgemäss gering und in manchen Fällen auch zu spät wenn vieles schon gelaufen und manchmal in die falsche Richtung gegangen ist. Zurückblickend hätte man vielleicht doch einen zweiten Ärzt/in fragen sollen,man hätte sich wohler und sicherer gefühlt, wären zwei gleicher oder ähnlicher Meinung gewesen oder hätte vielleicht sogar ein dritter das Pendel in die eine oder andere Richtung ausschlagen lassen. Zweitmeinung im Internet…problematisch bis grenzwertig möglich, dass dort auf ihr ganz persönliches Problem eingegangen werden kann. Besser sammeln sie allenfalls  Informationen aus dem Internet und konfrontieren damit gezielt den ausgewählten Arzt ihrer zweiten eingeholten Expertise. Es gibt dringliche Operationen nach Unfällen oder bei akuten Bauchschmerzen  infolge Darmverschluß .Viele Operationen jedoch sind zur Besserung ihrer mittel-bis langfristigen Lebensqualität gedacht  und gerade hier zahlt sich oft die Einholung einer Zweitmeinung aus.Und bringen sie nicht gleich den Vorschlag des erst-aufgesuchten Arztes/Ärztin zur Sprache – hin und wieder neigen Mediziner wie Politiker von Oppositionsparteien erstmal prinzipiell anderer Meinung als der “Andere” zu sein:)

Also…werden sie nicht zu “Operationsmuppets” ! :)

Comments are closed.